Presse

Presse – Ein Konzertabend mit Noblesse

Vor Kurzem präsentierten die Sopranistin Gabriella Pittnerova, der Bassist Peter Constantin und die ehemalige Pianistin der Stuttgarter John- Cranko Ballettakademie, Elena Pittner, einen wundervollen Konzertabend von Klassik bis zum Musical. In der ersten Hälfte des bunten Programms zelebrierte Gabriella Pittnerova den Walzer der koketten Musette aus „La Boheme“, die leidenschaftliche Arie der Violetta aus „La Traviata“ sowie mit dem plastisch frasierten Lied Dein ist mein ganzes Herz aus der Operette „Das Land des Lächeln“ mit Ihrem glanzvollen Timbre und brillanter Koloratur-Technik. Peter Constantin interpretierte die Arie des Fürsten Gremin aus „Eugen Onegin“ mit ausdrucksstarker, sonorer Stimme wie auch die Serenade des Mephistophele aus dem „Faust.“ Den ersten Teil des Abends beendete er mit der Arie des Osmin aus „Der Entführung aus dem Serail“mit seinem hellen Bass, bei welcher er schauspielerisches Talent für Komik und Drama ausstrahlte. Nach der Pause wandelte die Musik zu Broadway-Musicals und Evergreens. Peter Constantin präsentierte beschwingt den bekannten Song New York, New York und folgend auf charmante Art Strangers in the Night, was ihm stimmlich sehr gut lag. Den berühmten Titel Over The Rainbow sowie die Arie der Elisa aus „My Fair Lady“ kostete Gabriella Pittnerova mit wunder- schönem, sanften Timbre aus. In den Liebes-Duetten Somewhere aus „West Side Story“ sowie „Hello, Dolly“ verschmolzen ihre Stimmen miteinander und bezauberten das Publikum mit einfühlsamer Choreographie. Nach anhaltendem Applaus folgte als finale Zugabe das beliebte Operetten-Duett von Franz Lehar aus „Die lustige Witwe“ mit Lippen schweigen, virtuos von Elena Pittner mit dem Konzertflügel begleitet. Der Konzertabend wurde inhaltlich treffend von der Moderatorin Isabell Becker abgerundet.

Cannstatter/ Untertürkheimer Zeitung 11/2014

 

Presse – Konzert über Liebe, Freude und Leidenschaft

Zum zweiten Mal traten in Uhlbach die Sopranistin Gabriella Pittnerova und der Bassist Peter Constantin mit einem Konzertabend zum „Ruhm der Liebe“ im Wonnemonat Mai in Erscheinung. Das Programm, welches die Konzert- pianistin Jekaterina Iwanowa-Wörle umrahmte, spannte einen weiten Bogen über Musical-und Lovesongs, Balladen, Evergreens und Chansons. Das Konzert wurde feierlich von Peter Constantin mit dem bekannten High- light von Elton John Can you feel the Love tonight aus dem „König der Löwen“ eröffnet. In der Arie der Christine Denk an mich aus dem „Phantom der Oper“ überzeugte Gabriella Pittnerova mit glanzvoller Koloratur-Technik. Fly me to the Moon aus dem Film-Klassiker „Once Around“ kam mit der im- posanten Klangfarbe des Bassisten bei seinem beschwingten Auftritt schön zur Geltung, gefolgt von der Sopranistin, die mit zarter, kultivierter Stimme und klarem Ausdruck das Memory aus „Cats“ zelebrierte. Mit Love changes everything aus dem Musical „Aspects of Love“ wurde das Fluidum der Liebe mit Peter Constantins ausdrucksstarker Darbietung für das Publikum spürbar. Die erste Konzerthälfte wurde von Gabriella Pittnerova mit den beliebten Stück Ave Maria von Charles Gounod wunderschön plastisch dargestellt. Nach der Pause folgte die heitere italienische Arie Per la Gloria von Bononcini, deren zwiespältiger Charakter zwischen Liebe und Schmerz inhaltlich treffend von Peter Constantin interpretiert wurde. In dem französischen Chanson Plaisir d`amour, strahlte Gabriella Pittnerova stimmliche Leichtigkeit mit dunklem, metallischen Timbre aus. Das war eine köstliche Zeit…, die Arie des Stadinger aus Lortzings „Waffenschmied“ stellte Peter Constantin mit charmanter Hingabe und passend humorvollem Ausdruck dar. Bei Bernsteins Heut Nacht aus der „West Side Story“ sorgte die Sopranistin mit Schwung und Leidenschaft für Gänsehaut bei den Zuhörern, so wie auch der Bass-Sänger, der ausgeglichen und innig den Evergreen All the Way abbildete. Die populäre Ballade Con te partiro/Time to say goodbye sang Gabriella Pittnerova so atemberaubend wie sie aussah. Mit dem romantischen Duett Stranger in Paradise aus dem Musical „Kismet“ schloss sich das Programm des Abends bei verschmelzenden Stimmen unter begeistertem Applaus, worauf das Publikum als Zugabe noch das Duett Lippen schweigen aus der Oper „Die lustige Witwe“genoss. Die Sänger wurden brillant und einfühlsam von der Konzertpianistin Jekaterina Iwanowa-Wörle am Flügel begleitet, als Ehrengast wurde der Musikkenner Dr. Suter aus Basel/Schweiz begrüßt. Das Programm wurde durch die Moderation des 1.Vorsitzenden des Kulturforums Uhlbach -Wolf Wölfel- abgerundet.

Cannstatter/ Untertürkheimer Zeitung 06/2015Cannstatter/ Untertürkheimer Zeitung 11/2014